Stadtbibliothek Nürnberg

Die neue Zentralbibliothek wurde nach knapp dreijähriger Bauzeit im Zentrum der Nürnberger Altstadt am 24. Oktober 2012 eröffnet.

Erstmals in der langjährigen Geschichte der Stadtbibliothek Nürnberg, die als älteste im deutschsprachigen Raum gilt, befinden sich mit Bezug des Luitpoldhauses die bisher an unterschiedlichen Standorten vorhandenen Bibliotheken mit insgesamt ca. 700.000 Medien unter einem Dach. Dazu zählen die bisherige Zentralbibliothek, die zweitgrößte Musikbibliothek Bayerns, sowie die Bibliothek am Egidienplatz mit den wertvollen Altbeständen und Sondersammlungen.

Zum neuen Gebäudekomplex gehören neben dem sanierten Luitpoldhaus, das bereits seit 1911 als Volksbücherei genutzt wurde, drei unterirdische Magazine sowie das Katharinenkloster, in dem schon früher die Sachliteratur untergebracht war. Katharinenkloster und Luitpoldhaus werden nun durch einen eleganten Zwischenbau verbunden.

Für die „Stadtbibliothek Zentrum“ – so die offizielle Bezeichnung – wurde seinerzeit anlässlich der Neueröffnung eine Markenkonzeption mit den Feldern „Tradition“, „Service“ und „Innovation/Zukunftsgeist“ entwickelt.

Unter diesen drei Markenfeldern werden die Angebote der „Stadtbibliothek im Bildungscampus“ subsumiert. Zu den besonderen Dienstleistungen und innovativen Angeboten gehören:

  • Lernzentrum in der Zentralbibliothek als wichtiges Bindeglied zur Volkshochschule (Bildungszentrum), mit der die Stadtbibliothek zum 1.1.2011 organisatorisch zum Bildungscampus Nürnberg zusammengeschlossen wurde
  • „Junge Bibliothek“ als reine Freizeitbibliothek
  • Verschiedene Gruppenarbeitsräume
  • Lesesaal mit ca. 20 Arbeitsplätzen
  • Ausstellungskabinett zur Präsentation der Altbestände in wechselnden Ausstellungen
  • Einsatz von RFID-Technologie zur Medienverbuchung sowie 24-Stunden-Medienrückgabe mit angeschlossener Mediensortieranlage
  • Neubau mit innovativen Techniken, u.a. besonderes Energiekonzept
  • WLAN im ganzen Haus
  • Neues Gebührenmodell seit 1. Januar 2013, das statt einer Jahresgebühr eine Verlängerungsgebühr vorsieht.

Die neue Zentralbibliothek ist ein Ort der Begegnung; sie ist Treffpunkt für Jung und Alt mit hoher Aufenthaltsqualität. Mit knapp 2.000 Besucherinnen und Besuchern täglich erfreut sie sich großer Beliebtheit.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Rahmen des 104. Deutschen Bibliothekartags.

N_Stadtbib09-2014-6014
Foto: Jutta Missbach


Bibliotheksführungen